Was 2016 geschah...

2016 fanden jeden Mittwoch die „Kollektiv Raum.“- Abende statt. Durch die regelmässigen Treffen konnten sowohl Geflüchtete wie auch die teilnehmenden Locals wertvolle Erfahrungen sammeln. Plötzlich bekamen die Berichte aus den Medien ein Gesicht. Die teilnehmenden Locals erfuhren einzelne Schicksale und lernten somit mehr über die Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse der Neuankömmlinge. Sie waren nicht länger bloss eine Randnotiz in der Zeitung.

Unser Verein Kollektiv Raum. sollte nicht nur ein Begegnungsort bleiben, sondern darüber hinauswachsen.
Die Mittwochabende erfreuten sich wachsender Beliebtheit. Im Schnitt trafen sich bereits jede Woche zwischen 25 und 50 Personen beim Kollektiv Raum. Die Tendenz ist weiter steigend. Dies beweist: „Im Kleinen etwas zu bewirken, bedeutet Grosses für jeden einzelnen Betroffenen.“

Um auch körperliche Aktivitäten zu fördern, boten wir 2x wöchentlich das Kollektiv Raum.-„Fitness“ in der ZHdK an.
Ausserdem heckten wir Ende des Jahres mit Ariana Tavakol ein sozialpolitisches Projekt aus http://www.discoveroutloud.com/i-am-human/.Diese Zusammenarbeit wurde in Ariana Online-Blog „discover out loud“ publiziert.

Es gibt viel Bedarf an direkter Hilfe. Seit Januar 2016 existiert eine Facebook Community zum Austausch zwischen Geflüchteten und Locals, sowie für die Bekanntgabe von Terminen. Die Facebook Gruppe vergrössert sich laufend und es gibt eine sehr positive Resonanz.